Datenschutzerklärung

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V. nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Wir verpflichten uns, die Privatsphäre aller Personen zu schützen, die die Webseite „vodle.it“, die Software „vodle“, und den zugehörigen Datenbankserver „vodle cloud“ nutzen, und evtl. überlassene personenbezogene Daten vertraulich zu behandeln. Die Daten werden ausschließlich für die jeweils angegebenen Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können uns unter den in Ziffer 1. und 2. dieser Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellten Kontaktdaten kontaktieren.

1. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der EU-Datenschutz-Grundverordnung („EU-DSGVO“) und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist das:

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V.
Prof. Dr. Ottmar Edenhofer
Prof. Dr. Johan Rockström
Telegrafenberg A 31
Postfach 60 12 03
D-14473 Potsdam
Telefon: +49(0)331/288-2500
E-Mail: datenschutzanfrage@pik-potsdam.de
Website: https://www.pik-potsdam.de

2. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V.
Dr. -Ing. Thomas Nocke
Telegrafenberg A 56
D-14473 Potsdam
Telefon: +49(0)331/288-2626
E-Mail: datenschutz@pik-potsdam.de

3. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

3.1 Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf der Webseite „vodle.it“ und bei jedem Kontakt zum Datenbankserver „vodle cloud“ durch die Software „vodle“ erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei insbesondere erhoben:

• die aufgerufene Adresse (URL);

• die IP-Adresse des anfordernden Rechners;

• das Datum und die Uhrzeit der Anforderung;

• die Beschreibung des verwendeten Webbrowsertyps bzw. des verwendeten Betriebssystems;

• die Adresse (URL) der Webseite, von der aus die Datei angefordert wurde;

• der Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden, etc.);

• die übertragene Datenmenge.

Die Daten werden jedoch nicht in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet ebenfalls nicht statt.

3.2 Rechtsgrundlage und Zweck der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) EU-DSGVO zur Wahrung der berechtigten Interessen des PIK erforderlich.

Die Speicherung der genannten Daten in der genannten Form ist notwendig, um Ihnen die Webseite anbieten zu können. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) EU-DSGVO. Zusätzliche Informationen zur Interessenabwägung können Sie gerne unter datenschutz@pik-potsdam.de anfordern.

3.3 Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

3.4 Notwendigkeit zur Bereitstellung der Daten

Die Bereitstellung der Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Die Erfassung der Daten ist jedoch für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich.

Die Nichtbereitstellung von personenbezogenen Daten kann zu Nachteilen für Sie führen. Etwa könnte dies zur Folge haben, dass Sie unsere Dienste nicht erhalten bzw. nutzen können (z. B. kann ein Zugriff auf die Website oder eine Nutzung der Software nicht möglich sein). Jedoch entstehen Ihnen, soweit nicht anders angegeben, aus der Nichtbereitstellung keine rechtlichen Nachteile.

4. Bereitstellung der Software unter Verwendung von lokaler Speicherung

4.1 Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

In der vodle-Software werden folgende Daten erhoben und auf Ihrem Endgerät und teilweise – in pseudonymisierter Form – auf Endgeräten anderer Teilnehmer:innen gespeichert:

Nutzerdaten:

Veränderbare Abstimmungsdaten:

Unveränderliche Abstimmungsdaten:

Unsere Webseite und Software verwendet keine Cookies, sondern speichert Daten stattdessen in der sogenannten „lokalen Speicherung“ („local storage“) Ihres Browsers oder Betriebssystems. Die erhobenen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet.

4.2 Rechtsgrundlage und Zweck der Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von lokaler Speicherung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU-DSGVO.

Die Speicherung der genannten Daten in der genannten Form ist notwendig, um Ihnen die Software „vodle“ anbieten zu können, insbesondere, um die folgenden Zwecke zu ermöglichen.

Wir speichern Nutzerdaten,

Wir speichern Abstimmungsdaten,

Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Der Zweck der Verwendung lokaler Speicherung ist, die Nutzung der Software für die Nutzer:innen zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Webseite und Software können ohne den Einsatz von lokaler Speicherung nicht angeboten werden.

Für diese Zwecke holen wir eine Einwilligung von Ihnen nach Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU-DSGVO ein, bevor wir Ihre Daten erheben.

4.3 Art der Speicherung

Wir speichern Nutzer- und Abstimmungsdaten auf Ihrem Endgerät.

Ihre Abstimmungsdaten werden außerdem in pseudonymisierter Form auch auf den Endgeräten anderer Abstimmungsteilnehmer:innen gespeichert. Dies ist nötig, damit alle Teilnehmer:innen das Abstimmungsergebnis ermitteln und dessen Gültigkeit prüfen können.

Eigene Endgeräte

Auf Ihrem Endgerät werden die Daten in unverschlüsselter Form gespeichert, solange Sie angemeldet sind. Sie werden dort vollständig gelöscht, sobald Sie sich abmelden. Wir verwenden keinerlei Cookies. Stattdessen speichern wir die Daten in der sogenannten „lokalen Speicherung“ („local storage“).

Endgeräte anderer Teilnehmer:innen

Auf den Endgeräten der anderen Abstimmungsteilnehmer:innen werden Ihre Abstimmungsdaten unverschlüsselt aber pseudonymisiert gespeichert, so dass ohne den Pseudonymisierungsschlüssel keine direkte Zuordnung zu Ihrer Person möglich ist.

Zur Pseudonymisierung Ihrer Nutzerdaten dient ein Schlüssel, der aus Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort erzeugt wird, aus dem aber andersherum weder Ihre E-Mail-Adresse noch Ihr Passwort abgelesen werden können. Das sorgt dafür, dass weder die verschlüsselten noch die entschlüsselten Daten direkt Ihrer Person zugeordnet werden können, es sei denn, man kennt sowohl Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort. Zur Pseudonymisierung Ihrer Abstimmungsdaten dient ein individueller Schlüssel, der beim ersten Betreten der Abstimmung zufällig erzeugt und in Ihren Nutzerdaten gespeichert wird.

4.4 Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Nutzerdaten

Auf Ihrem Endgerät werden Ihre Nutzerdaten solange gespeichert, bis Sie sie ändern oder alle Daten komplett löschen.

Abstimmungsdaten

Auf Ihrem Endgerät werden Ihre Abstimmungsdaten solange gespeichert, bis Sie sie ändern oder alle Daten komplett löschen. Änderungen sind allerdings nur an veränderbaren Abstimmungsdaten möglich, und dies auch nur vor dem Enddatum der Abstimmung.

Auch wenn Sie auf Ihrem Endgerät alle Daten komplett löschen, bleiben Ihre Abstimmungsdaten auf den Endgeräten der anderen Teilnehmer:innen dennoch in pseudonymisierter Form gespeichert, bis sie durch die vodle-Software der Teilnehmer:innen gelöscht werden. Dies geschieht bei jedem Öffnen der vodle-Software durch die/den Teilnehmer:in für alle Abstimmungen, die seit mindestens 31 Tagen beendet sind. Diese verlängerte Speicherung betrifft aber nur Ihre Abstimmungsdaten, nicht Ihre Nutzerdaten.

4.5 Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Sie können die Speicherung von Daten in lokaler Speicherung auf Endgeräten verhindern, indem Sie keine Daten in die Software eingeben. Bereits gespeicherte Daten können jederzeit vollständig von Ihrem Rechner gelöscht werden. Bereits an andere Teilnehmer:innen übermittelte Daten können nicht durch Sie von Endgeräten anderer Teilnehmer:innen gelöscht werden. Allerdings können dann möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Software vollumfänglich genutzt werden.

4.6 Notwendigkeit zur Bereitstellung der Daten

Die Bereitstellung der Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Die Erfassung der Daten ist jedoch für den Betrieb der Software zwingend erforderlich.

Insbesondere ist die Speicherung von Abstimmungsdaten über das Enddatum der Abstimmung hinaus notwendig, um die Eindeutigkeit des Abstimmungsergebnisses zu gewährleisten und alle Teilnehmer:innen die Überprüfung seiner Gültigkeit zu ermöglichen.

Die Nichtbereitstellung von personenbezogenen Daten kann zu Nachteilen für Sie führen. Etwa könnte dies zur Folge haben, dass Sie unsere Dienste nicht erhalten bzw. nutzen können (z. B. kann eine Nutzung der Software nicht möglich sein). Jedoch entstehen Ihnen, soweit nicht anders angegeben, aus der Nichtbereitstellung keine rechtlichen Nachteile.

5. Verwendung von Datenbankservern

5.1 Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Unsere Software verwendet Datenbankserver für den Austausch von der unter Punkt 4.1 genannten Daten zwischen mehreren Endgeräten und zwischen den Teilnehmer:innen von Abstimmungen.

Die Daten werden dabei in verschlüsselter und pseudonymisierter Form auf von Ihnen ausgewählten Datenbankservern gespeichert.

5.2 Rechtsgrundlage und Zweck der Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Datenbankservern ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU-DSGVO.

Die Speicherung der genannten Daten in der genannten Form ist notwendig, um Ihnen die Software „vodle“ anbieten zu können, insbesondere, um die folgenden Zwecke zu ermöglichen.

Wir speichern Nutzerdaten,

Wir speichern Abstimmungsdaten,

Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Der Zweck der Verwendung von Datenbankservern ist, die gemeinsame Durchführung von Abstimmungen zu ermöglichen. Einige Funktionen der Software können ohne den Einsatz von Datenbankservern nicht angeboten werden.

Für diese Zwecke holen wir eine Einwilligung von Ihnen nach Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU-DSGVO ein, bevor wir Ihre Daten erheben.

5.3 Art der Speicherung

Wir speichern Nutzer- und Abstimmungsdaten in verschlüsselter Form auf einem oder mehreren von Ihnen ausgewählten Datenbankserver(n).

Datenbankserver

Als Datenbankserver kann der vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bereitgestellte Standardserver („vodle cloud“) oder beliebige andere für vodle geeignete Datenbankserver verwendet werden, die von Ihnen selbst oder von Dritten bereitgestellt werden.

Wenn Sie unter „Einstellungen“ keinen anderen Server auswählen, verwenden wir für Ihre Nutzerdaten den zentralen Server „vodle cloud“. Für Ihre Abstimmungsdaten wird jeweils derjenige Server verwendet, der bei der Erstellung der Abstimmung ausgewählt wurde. Wenn dort nichts Anderes eingestellt wurde, ist dies ebenfalls der zentrale Server „vodle cloud“.

Auf diesem oder diesen Datenbankserver(n) werden die Daten nur in pseudonymisierter und verschlüsselter Form gespeichert.

Zur Verschlüsselung Ihrer Nutzerdaten dient das von Ihnen gewählte Passwort. Zur Verschlüsselung Ihrer Abstimmungsdaten dient ein automatisch generiertes Abstimmungspasswort, das allen Teilnehmer:innen der Abstimmung bekannt ist.

Lediglich das Enddatum einer Abstimmung wird unverschlüsselt gespeichert. Dies ist notwendig, damit der Datenbankserver anhand des Enddatums überprüfen kann, ob gewünschte Änderungen an Abstimmungsdaten zulässig sind, denn Änderungen sind nach dem Enddatum unzulässig.

Zur Pseudonymisierung Ihrer Nutzerdaten dient ein Schlüssel, der aus Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort erzeugt wird, aus dem aber andersherum weder Ihre E-Mail-Adresse noch Ihr Passwort abgelesen werden können. Das sorgt dafür, dass weder die verschlüsselten noch die entschlüsselten Daten direkt Ihrer Person zugeordnet werden können, es sei denn, man kennt sowohl Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort. Zur Pseudonymisierung Ihrer Abstimmungsdaten dient ein individueller Schlüssel, der beim ersten Betreten der Abstimmung zufällig erzeugt und in Ihren Nutzerdaten gespeichert wird.

5.4 Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Nutzerdaten

Auf dem verwendeten Datenbankserver werden Ihre Nutzerdaten solange gespeichert, bis Sie sie auf Ihrem Endgerät ändern oder alle Daten komplett löschen und die vodle-Software diese Änderung oder Löschung an den Server mitteilen konnte. Dazu ist eine Internetverbindung nötig.

Abstimmungsdaten

Auf dem verwendeten Datenbankserver werden Ihre Abstimmungsdaten solange gespeichert, bis Sie sie auf Ihrem Endgerät ändern und die vodle-Software diese Änderung an den Server mitteilen konnte. Dazu ist eine Internetverbindung nötig.

Auch wenn Sie auf Ihrem Endgerät alle Daten komplett löschen, bleiben Ihre Abstimmungsdaten auf dem Datenbankserver dennoch in pseudonymisierter Form gespeichert, bis sie durch die Datenbank gelöscht werden. Dies geschieht 31 Tage nach Ende der Abstimmung. Diese verlängerte Speicherung betrifft aber nur Ihre Abstimmungsdaten, nicht Ihre Nutzerdaten.

5.5 Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Sie können die Speicherung von Daten in Datenbankservern verhindern, indem Sie keine Daten in die Software eingeben. Bereits gespeicherte Daten können teilweise gelöscht werden, mit den unter Punkt 5.4 oben genannten Einschränkungen, die für die Funktionsfähigkeit der Software notwendig sind. Allerdings können dann möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Software vollumfänglich genutzt werden.

5.6 Notwendigkeit zur Bereitstellung der Daten

Die Bereitstellung der Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Die Erfassung der Daten ist jedoch für den Betrieb der Software zwingend erforderlich.

Insbesondere ist die Speicherung von Abstimmungsdaten über das Enddatum der Abstimmung hinaus notwendig, um die Eindeutigkeit des Abstimmungsergebnisses zu gewährleisten und alle Teilnehmer:innen die Überprüfung seiner Gültigkeit zu ermöglichen.

Die Nichtbereitstellung von personenbezogenen Daten kann zu Nachteilen für Sie führen. Etwa könnte dies zur Folge haben, dass Sie unsere Dienste nicht erhalten bzw. nutzen können (z. B. kann eine Nutzung der Software nicht möglich sein). Jedoch entstehen Ihnen, soweit nicht anders angegeben, aus der Nichtbereitstellung keine rechtlichen Nachteile.

6. Verwendung von Social Media und externen Inhalten

Webseite, Software und Datenbankserver verwenden keine Social Media Dienste, binden keine externen Inhalte ein, und übermitteln keine Daten an Anbieter von Social Media Diensten.

Nutzer:innen der Software können allerdings Hyperlinks zu externen Webseiten in die Beschreibungstexte von Abstimmungen einfügen, die anderen Nutzer:innen der Software dann angezeigt werden können und die durch diese angeklickt werden können, um auf die verlinkte Webseite weitergeleitet zu werden. Durch einen solchen Klick weisen Sie Ihren Browser an, die externe Webseite in einer neuen Browsersitzung zu laden. Dabei werden die selben Daten an die externe Webseite übertragen, wie wenn Sie den Link in die Adresszeile des Browsers eingeben.

7. Rechte der/des Betroffenen

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffene:r i. S. d. EU-DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

7.1 Auskunftsrecht (Art. 15 EU-DSGVO)

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

3. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;

4. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

7. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 EU-DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 EU-DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

Dieses Auskunftsrecht kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

7.2 Recht auf Berichtigung (Art. 16 EU-DSGVO)

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

Ihr Recht auf Berichtigung kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

7.3 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 EU-DSGVO)

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 EU-DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Ihr Recht auf Einschränkung der Verarbeitung kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

7.4 Recht auf Löschung (Art. 17 EU-DSGVO)

7.4.1 Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden. Der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a) oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) EU-DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 EU-DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 EU-DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

4. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

5. Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

6. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 EU-DSGVO erhoben.

7.4.2 Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 EU-DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von Ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

Insbesondere ist die Löschung von Abstimmungsdaten auf Endgeräten anderer Teilnehmer:innen wie folgt implementiert. Sobald die Daten in der Datenbank gelöscht wurden und ein:e Teilnehmer:in die vodle-Software öffnet, wird die vodle-Software von der Datenbank durch das Synchronisierungsprotokoll über die Löschung informiert und löscht die Daten ebenfalls vom Endgerät.

7.4.3 Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

1. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

2. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h) und i) sowie Art. 9 Abs. 3 EU-DSGVO;

3. für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 EU-DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

4. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

7.4.4 Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

7.4.5 Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 EU-DSGVO)

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a) EU-DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) DS-GVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) EU-DSGVO beruht und

2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

7.4.6 Widerspruchsrecht (Art. 21 EU-DSGVO)

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e) oder f) EU-DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen dann Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Sie haben auch das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, bei der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gem. Art. 89 Abs. 1 EU-DSGVO erfolgt, dieser zu widersprechen. Ihr Widerspruchsrecht kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

7.4.7 Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung (Art. 7 Abs. 3 S. 1 EU-DSGVO)

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie können Ihre Einwilligung wie folgt widerrufen: Auf dem jeweiligen Einwilligungsformular finden Sie einen konkreten Hinweis hierzu. In der Regel genügt eine formlose E-Mail.

7.4.8 Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling (Art. 22 EU-DSGVO)

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

1. für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen erforderlich ist,

2. aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen enthalten oder

3. mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 EU-DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a) oder g) EU-DSGVO gilt und angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden.

Hinsichtlich der in (1) und (3) genannten Fälle trifft der Verantwortliche angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

7.4.9 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 EU-DSGVO)

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die EU-DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 EU-DSGVO.


Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundsätze

1.1 Anwendungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) für Benutzer von vodle regeln den Zugriff zu und die Nutzung der Software und Dienstleistung „vodle“ des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung sowie aller damit zusammenhängenden Transaktionen, die im Rahmen einer Software- as-a-Service-Lösung online über www.vodle.it sowie andere Top-Level-Domains angeboten werden. Bitte lies diese AGB aufmerksam durch, bevor du die Dienstleistungen nutzt, da die Nutzung der Dienstleistungen als Zustimmung zu den Bestimmungen der AGB gilt. Deine Zustimmung zu den AGB gilt als Einverständnis, in Bezug auf deinen Zugriff auf und deine Nutzung der Dienstleistungen an die Bedingungen der AGB gebunden zu sein. Andere Bedingungen haben keine Gültigkeit, es sei denn, sie wurden vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung einem von einem leitenden Angestellten ordnungsgemäss ausgefertigten Schreiben ausdrücklich vereinbart.

Soweit vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung nicht schriftlich anderweitig vereinbart, bilden die AGB und die weiteren Bestimmungen, insbesondere die Richtlinie für die zulässige Nutzung der vodle-Dienstleistungen und die Datenschutzerklärung, auf die in diesen AGB verwiesen wird, in der jeweils vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung einseitig geänderten Fassung (die „Zusatzdokumente und Richtlinien“) die gesamte Vereinbarung zwischen dir und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und ersetzen alle früheren schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen, Angebote oder sonstigen Zusicherungen in Bezug auf die Dienstleistung und Software „vodle“. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den Bestimmungen dieser AGB und den Zusatzdokumenten und Richtlinien gilt folgende Rangfolge: 1. diese AGB; 2. die Richtlinie für die zulässige Nutzung der vodle-Dienstleistung und Software, und 3. die Datenschutzrichtlinie.

Wenn du auf die Dienstleistungen zugreifst oder diese nutzt oder weiterhin nutzt, nachdem du über eine Änderung der AGB oder anderer Dokumente, auf die verwiesen wird, informiert wurdest, bestätigst du, dass du die AGB und alle diese Dokumente gelesen und verstanden hast und ihnen zustimmst.

1.2 Definitionen

Begriffe, die in den übrigen Bestimmungen dieser AGB nicht definiert sind, haben die folgende Bedeutung.

Dienstleistungen: bezeichnet die vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung mit der vodle-Software, dem vodle-Datenbankserver und weiteren vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung von Zeit zu Zeit als geeignet erachteten Anwendungen erbrachten Dienstleistungen, die es den Benutzern ermöglichen, Abstimmungen durchzuführen oder an solchen teilzunehmen, die gemäss diesen AGB genutzt werden können.

Benutzer: bezeichnet jede natürliche oder juristische Person, die die Dienstleistungen nutzt und die an diese AGB, die Zusatzdokumente und Richtlinien gebunden ist.

2. Nutzung der Dienstleistungen

2.1 Lizenz

Sofern vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung nicht anderweitig schriftlich vereinbart, gewährt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung dir eine beschränkte, weltweite, persönliche, nicht exklusive, nicht unterlizenzierbare und nicht übertragbare Lizenz für den Zugang zu und die Nutzung der Dienstleistungen, und zwar ausschliesslich für deine internen Geschäftszwecke und in dem Umfang, der für die zwischen dir und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung vereinbarte Nutzung der Dienstleistungen erforderlich ist.

2.2 Nutzung

Sofern das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung keine separate Vereinbarung mit dir abgeschlossen hat, erklärst du dich damit einverstanden, die Dienstleistungen nur gemäss:

(i) den Bestimmungen der vorliegenden AGB und

(ii) der Richtlinie für die zulässige Nutzung der vodle-Dienstleistungen, die vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung von Zeit zu Zeit geändert werden kann, sowie

(iii) allen anderen Zusatzdokumenten und Richtlinien

(iv) oder gemäss den geltenden Gesetzen, Vorschriften und Regeln zu nutzen.

2.3 Erstellen eines Accounts und Kommunikation

Damit du auf die Dienstleistungen zugreifen und/oder diese nutzen kannst, kann das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung nach eigenem Ermessen verlangen, dass du ein Benutzerkonto auf einer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bestimmten Website oder Plattform erstellst, oder das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kann nach eigenem Ermessen ein solches Benutzerkonto für dich erstellen. Du bist verpflichtet, alle im Rahmen der Registrierung zur Verfügung gestellten Informationen korrekt und wahrheitsgemäss zu erteilen und aktuell zu halten. Du bist ausserdem allein für die Sicherheit deines Passworts sowie der Passwörter weiterer Benutzer, die unter deinem Account angemeldet sind, gemäss diesen AGB und den Richtlinien, auf die darin verwiesen wird, insbesondere die Richtlinie für die zulässige Benutzung der vodle-Dienstleistungen, verantwortlich. Es ist nicht zulässig, Konten automatisiert, z. B. durch Bots, zu erstellen oder die Dienstleistung automatisiert zu verwenden.

2.4 Benutzung der Software und des Datenbankservers

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung gewährt dir hiermit eine beschränkte, weltweite, nicht exklusive, nicht übertragbare, nicht unterlizenzierbare Lizenz ausschliesslich zur Nutzung der vodle-Software und des vodle-Datenbankservers durch den Benutzer. Dein Zugang zu und deine Nutzung der Software und des Datenbankservers unterliegt den vorliegenden AGB und den übrigen Richtlinien und Vorschriften vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, die von Zeit zu Zeit durch Verweis hierin aufgenommen werden können.

Übermässiger Gebrauch oder Missbrauch der Software oder des Datenbankservers, einschliesslich eines allfälligen Verstosses des Benutzers gegen die Bestimmungen der Richtlinie für die zulässige Nutzung, kann den vorübergehenden oder dauerhaften Widerruf deines Zugangs zur Software oder des Datenbankservers zur Folge haben. Wann eine Nutzung missbräuchlich oder übermässig ist, entscheidet Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung allein.

Ungeachtet des Vorstehenden behält sich das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung das Recht vor, die Software oder den Datenbankserver (oder Teile davon oder deinen Zugang zur Software oder dem Datenbankserver) jederzeit vorübergehend oder dauerhaft einzuschränken, zu verändern oder einzustellen. Sofern vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung nicht schriftlich anderweitig vereinbart, behält sich das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung insbesondere das Recht vor, die Anzahl der über die Software und den Datenbankserver durchgeführten Anfragen und/oder Transaktionen zu beschränken. Es steht dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung frei, ohne dazu verpflichtet zu sein, dich über eine solche Beschränkung, Änderung oder Einstellung zu informieren.

Die Nutzung der Software und des Datenbankservers ist bis zu einem bestimmten, vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung von Zeit zu Zeit festgelegten Nutzungsumfang kostenlos. Grössere Transaktionsmengen sind kostenpflichtig.

In keinem Fall ist eine Bestimmung dieser AGB so auszulegen, dass das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung dir eine Lizenz zur Nutzung der Marken des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung erteilt.

3. Leistungserbringung durch das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

3.1 Beschränkte Gewährleistung

IM GRÖSSTMÖGLICHEN, DURCH DAS GELTENDE RECHT ZUGELASSENEN UMFANG WERDEN DIE VOM POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG ERBRACHTEN DIENSTLEISTUNGEN «WIE BESEHEN» UND «WIE VERFÜGBAR» ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, UND DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG SCHLIESST JEGLICHE ANDEREN VERSPRECHEN, ENTSCHÄDIGUNGEN, ZUSICHERUNGEN UND GARANTIEN AUS, OB AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN MARKTGÄNGIGKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN, DES UNGESTÖRTER BESITZES, DER SYSTEMINTEGRATION UND DER DATENGENAUIGKEIT, SOWIE ALLE GEWÄHRLEISTUNGEN, DIE SICH AUS GESCHÄFTSBEZIEHUNGEN ODER HANDELSBRÄUCHEN ERGEBEN. DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG GEWÄHRLEISTET NICHT, (a) DASS DIE DIENSTLEISTUNG ODER JEGLICHE ANDERE VOM POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG ANGEBOTENEN DIENSTLEISTUNGEN DEN ANFORDERUNGEN DES BENUTZERS ODER WEITERER PERSONEN ENTSPRECHEN ODER (b) DASS DIE BEREITSTELLUNG DER DIENSTLEISTUNG UNUNTERBROCHEN ODER FEHLERFREI SEIN WIRD, ODER (c) DASS DIE DIENSTLEISTUNG IRGENDEIN ANGESTREBTES ZIEL ERREICHT ODER (d) DASS DIE DIENSTLEISTUNG ODER TEILE DAVON MIT IRGENDWELCHEN INTEGRATIONEN, SOFTWARE, SYSTEMEN ODER ANDEREN DIENSTLEISTUNGEN KOMPATIBEL SIND ODER MIT DIESEN FUNKTIONIEREN ODER DASS SIE SICHER, RICHTIG, VOLLSTÄNDIG ODER FREI VON SCHÄDLICHEN CODES SIND ODER (e) DASS ALLE FEHLER BEHOBEN WERDEN.

3.2 Haftungsbegrenzung

IN KEINEM FALL HAFTET DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG GEGENÜBER DEM BENUTZER FÜR BEILÄUFIG ENTSTANDENE, INDIREKTE, BESONDERE SCHÄDEN, FOLGESCHÄDEN ODER STRAFSCHADENSERSATZ, UNABHÄNGIG VON DER ART DES ANSPRUCHES, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF ENTGANGENEN GEWINN, KOSTEN FÜR VERZÖGERUNGEN, LIEFERAUSFÄLLE, GESCHÄFTSUNTERBRECHUNGEN, KOSTEN FÜR VERLORENE ODER BESCHÄDIGTE DATEN ODER UNTERLAGEN, KOSTENSTEIGERUNGEN, WERTMINDERUNGEN ODER ENTGANGENE GESCHÄFTE, PRODUKTION ODER EINNAHMEN, VERLUST DES FIRMENWERTS ODER RUFSCHÄDIGUNG ODER KOSTEN FÜR DEN ERSATZ VON WAREN ODER DIENSTLEISTUNGEN ODER VERBINDLICHKEITEN GEGENÜBER DRITTEN, DIE IN VERBINDUNG MIT DIESER VEREINBARUNG ODER AUS IRGENDEINEM ANDEREN RECHTSGRUND ENTSTEHEN, EINSCHLIESSLICH VERTRAGSBRUCH, UNERLAUBTE HANDLUNG (EINSCHLIESSLICH FAHRLÄSSIGKEIT) ODER VERSCHULDENSUNABHÄNGIGE HAFTUNG. OHNE DIE ALLGEMEINGÜLTIGKEIT DES VORSTEHENDEN EINZUSCHRÄNKEN, HAFTET DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG NICHT FÜR VERLUSTE ODER SCHÄDEN, DIE ZURÜCKZUFÜHREN SIND AUF: (I) DIE NUTZUNG DER DIENSTLEISTUNGEN DURCH DEN BENUTZER ODER DESSEN UNFÄHIGKEIT, DIE DIENSTLEISTUNGEN ZU NUTZEN; (II) ÄNDERUNGEN, DIE DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG AN DEN DIENSTLEISTUNGEN VORNIMMT, SOWIE JEDE DAUERHAFTE ODER VORÜBERGEHENDE EINSTELLUNG DER DIENSTLEISTUNGSERBRINGUNG; (III) DEN UNBEFUGTEN ZUGRIFF AUF ODER DIE VERÄNDERUNG VON ÜBERMITTLUNGEN ODER DATEN DES BENUTZERS; (IV) DAS LÖSCHEN, DIE BESCHÄDIGUNG ODER DIE FEHLENDE SPEICHERUNG VON INHALTEN UND ANDEREN VERBINDUNGSDATEN, DIE DURCH ODER ÜBER DIE NUTZUNG DER DIENSTLEISTUNGEN AUFBEWAHRT ODER ÜBERTRAGEN WERDEN; (V) DIE WIEDERHERSTELLUNG VON DATEN ODER DIE VERLETZUNG DER DATEN- ODER SYSTEMSICHERHEIT; ODER (VI) JEGLICHE SONSTIGEN MIT DEN DIENSTLEISTUNGEN ZUSAMMENHÄNGENDEN ANGELEGENHEITEN, IN JEDEM FALL UNABHÄNGIG DAVON, OB DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG AUF DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER VERLUSTE ODER SCHÄDEN HINGEWIESEN WURDE ODER SOLCHE VERLUSTE ODER SCHÄDEN ANDERWEITIG VORHERSEHBAR WAREN. DIESE BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG DES POTSDAM-INSTITUTS FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG GILT UNABHÄNGIG DAVON, OB ANDERE BESTIMMUNGEN DIESER VEREINBARUNG VERLETZT WURDEN ODER SICH ALS UNWIRKSAM ERWIESEN HABEN. DIE GESAMTHAFTUNG DES POTSDAM-INSTITUTS FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG FÜR ALLE ANSPRÜCHE, DIE SICH AUS ODER IM ZUSAMMENHANG MIT DIESER VEREINBARUNG ERGEBEN, UNTER EINBEZUG JEGLICHER KLAGEGRÜNDE, EINSCHLIESSLICH VERTRAGSBRUCH, UNERLAUBTE HANDLUNG, VERSCHULDENSUNABHÄNGIGE HAFTUNG, BILLIGKEITSHAFTUNG ODER ANDERWEITIG, IST BESCHRÄNKT AUF DEN GESAMTBETRAG ALLER GEBÜHREN, DIE DER BENUTZER IM RAHMEN DIESER AGB WÄHREND DER ZWÖLF (12) MONATE VOR DEM EREIGNIS, DAS ZU EINEM SOLCHEN ANSPRUCH GEFÜHRT HAT, AN DAS POTSDAM-INSTITUT FÜR KLIMAFOLGENFORSCHUNG BEZAHLT HAT.

Der Benutzer anerkennt und versteht, dass die in diesem Abschnitt dargelegten Haftungsausschlüsse und -beschränkungen eine wesentliche Grundlage der zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarung bilden, dass sich die Parteien bei der Aushandlung der Bedingungen der vorliegenden AGB auf diese Haftungsausschlüsse und -beschränkungen verlassen haben und dass die Bedingungen dieser AGB ohne diese Haftungsausschlüsse und -beschränkungen wesentlich anders lauten würden.

3.3 Verbesserung, Änderung, Einstellung von Dienstleistungen und Wartung

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung ist berechtigt, die Dienstleistungen (oder Teile davon) jederzeit aus beliebigem Grund bzw. ohne Angabe von Gründen dauerhaft oder vorübergehend auszusetzen, einzuschränken, einzustellen oder zu verändern oder neue Arten von Dienstleistungen hinzuzufügen. Solche Änderungen treten ohne weiteres Zutun einer Partei in Kraft und unterliegen automatisch den vorliegenden AGB. Setzt du die Nutzung der Dienstleistungen (oder eines Teils davon) fort, nachdem wir Änderungen vorgenommen haben, so bedeutet dies deine Zustimmung zu diesen Änderungen.

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kann jederzeit und nach freiem Ermessen Wartungen an den angebotenen Dienstleistungen durchführen. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bemüht sich, allfällig erforderliche Abschaltungen der Dienstleistungen auf einem Minimum zu halten. In keinem Fall haftet Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung dir oder Dritten gegenüber für Schäden, die durch eine solche Abschaltung verursacht werden oder damit in Zusammenhang stehen.

3.4 Beizug Dritter

Hiermit anerkennst du und erklärst dich damit einverstanden, dass das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung berechtigt ist, für die Erbringung der Dienstleistungen oder eines Teils davon jederzeit Dritte beizuziehen.

4. Rechte an geistigen Eigentum

4.1 Eigentum

Daa Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, ihre verbundenen Unternehmen bzw. ihre jeweiligen Lizenzgeber behalten das ausschliessliche Eigentum an allen Rechten, Titeln und Interessen an den Dienstleistungen und allen Bestandteilen derselben. Der Benutzer anerkennt, dass er keine weiteren Rechte an den Dienstleistungen oder Teilen davon besitzt oder erwirbt, die nicht ausdrücklich durch diese AGB gewährt wurden.

4.2 Marken des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

Ohne die Allgemeingültigkeit von Abschnitt 4.1 einzuschränken, anerkennst du, dass die Namen, Marken, Logos, Zeichen, Handelsmarken, Handelsnamen, Geschäftsgeheimnisse und/oder Dienstleistungsmarken des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung ausschliesslich Eigentum des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, ihren verbundenen Unternehmen oder Lizenzgebern sind und dass die Benutzer, sofern in diesen AGB nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, kein Recht haben, diese Marken ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung zu verwenden. Sofern diese AGB oder eine separate Vereinbarung mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung keine ausdrücklichen abweichenden Regelungen enthalten, bist du nicht berechtigt, zu erklären, dass du irgendwelche Rechte, Titel oder Interessen an diesen Marken hast.

4.3 Pflichten der Benutzer in Bezug auf das geistige Eigentum des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

Es ist dir nicht gestattet, (i) Dritten, die keine autorisierten Benutzer sind, den Zugang zu den Dienstleistungen oder deren Nutzung als Dienstleistungsunternehmen zu gestatten; (ii) deine Rechte abzutreten, zu unterlizenzieren, zu verkaufen, weiterzuverkaufen, zu verleasen, zu vermieten oder anderweitig zu übertragen oder als Sicherheit zu verpfänden oder anderweitig zu belasten. Du hast sicherzustellen, dass die Nutzung der Dienstleistungen im Einklang mit allen anwendbaren Gesetzen erfolgt.

5. Abhilfemassnahmen und Kündigung aus wichtigem Grund durch das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

5.1 Verstoss; Korrekturmassnahmen

Wenn das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung der Ansicht ist, dass ein Nutzer gegen die AGB, die Erlaubnis zur Nutzung der Dienstleistung verstösst, insbesondere durch unberechtigte, übermässige oder missbräuchliche Nutzung der Dienstleistung, oder ein Nutzer ein Risiko für das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, die Integrationen und/oder Dritte geschaffen hat, kann das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung den Zugang zu den Dienstleistungen einseitig sperren, deaktivieren oder widerrufen, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kann einseitig und nach eigenem Ermessen den Zugang des Nutzers zu den Dienstleistungen (ganz oder teilweise) mit sofortiger Wirkung sperren, deaktivieren oder widerrufen, oder, falls der durch die Verletzung verursachte Schaden reversibel ist (wie vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bestimmt), den Nutzer über die Verletzung informieren. Falls der Nutzer den Schaden nicht innerhalb von vierzehn (14) Tagen ab dem Datum der Benachrichtigung durch das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung behebt (falls er vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung als reversibel eingestuft wird), kann das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung die Vereinbarung mit dem Nutzer kündigen und den Zugang des Nutzers zu den Dienstleistungen sperren.

6. Entschädigung

Du erklärst dich damit einverstanden, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, ihre verbundenen Unternehmen, Lizenzgeber und Dienstleister sowie deren jeweilige leitende Angestellte, Direktoren, Mitarbeitende, Auftragnehmer, Vertreter, Lizenzgeber, Lieferanten und Rechtsnachfolger gegen jegliche Klagen, Verbindlichkeiten, Schadenersatzansprüche, Urteile, Schiedssprüche, Verluste, Kosten, Auslagen und Gebühren (einschliesslich angemessener Anwaltsgebühren) (die «Schäden») zu verteidigen und schadlos zu halten, die sich aus oder im Zusammenhang mit (i) deiner Verletzung von Bestimmungen dieser AGB oder (ii) mit deiner Nutzung der Dienstleistungen und jeglicher durch den Zugang zu und die Nutzung der Dienstleistungen erhaltenen Informationen ergeben, sowie (iii) aus dem von dir hochgeladenen Inhalt und der von dir gewählten URL, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf unsere Nutzung desselben und/oder jegliche unrechtmässige Aneignung oder Verletzung von Immaterialgüterrechten Dritter.

7. Schlussbestimmungen

7.1 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Auf diese AGB ist ausschliesslich deutsches Recht anwendbar. Für allfällige Streitigkeiten aus diesen AGB gilt der Gerichtsstand Potsdam, Deutschland. Der Benutzer unterwirft sich im Hinblick auf Streitigkeiten, Klagen und Verfahren unwiderruflich der ausschliesslichen Zuständigkeit dieser Gerichte und verzichten auf sämtliche Einwände, die sie gegen einen solchen Gerichtsstand allenfalls geltend machen könnten.

7.2 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kann die unwirksamen Bestimmungen durch eine Regelung ersetzen, die in rechtlich zulässiger Weise dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommt.

7.3 Mitteilungen und Änderungen dieser AGB

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kann dem Benutzer nach eigenem Ermessen eine schriftliche Mitteilung über solche Änderungen durch Veröffentlichung der Mitteilung auf einem Banner auf der Webseite zustellen, vorausgesetzt, dass solche Änderungen ohne weiteres Zutun einer Partei wirksam werden. Wenn du die Dienstleistungen weiter nutzt, so gilt dies als Zustimmung zu den Änderungen der AGB in ihrer Gesamtheit.

7.4 Abtretung

Du darfst deine Rechte und/oder Pflichten aus diesen AGB, den Zusatzdokumenten und Richtlinien sowie der Abonnementsbestätigung nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung abtreten bzw. übertragen.

7.5 Höhere Gewalt

Wird das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung an der Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung gehindert bzw. verzögert sich diese aufgrund von Umständen, die ausserhalb der zumutbaren Kontrolle des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung liegen, wie z. B. Krieg, Aufruhr, Brände, Überschwemmungen, Epidemien, Pandemien oder daraus resultierende behördliche Restriktionen oder der Ausfall von öffentlichen Versorgungseinrichtungen oder öffentlichen Verkehrssystemen, so gilt eine solche Verhinderung oder Verzögerung nicht als wesentliche Verletzung dieser Vereinbarung. Die betreffende Verpflichtung bleibt vielmehr in vollem Umfang in Kraft und ist so bald wie möglich nach Beendigung der relevanten Umstände, die eine solche Nichterfüllung oder Verzögerung verursacht haben, zu erfüllen oder nachzuholen.

7.6 Keine Drittbegünstigten

Du anerkennst, dass die in diesen AGB festgelegten Vereinbarungen ausschliesslich zugunsten der Vertragsparteien und ihrer Rechtsnachfolger bestimmt sind. Abgesehen von den autorisierten Benutzern, die aufgrund eines gültigen Abonnements berechtigt sind, verleiht nichts in diesen AGB, weder ausdrücklich noch stillschweigend, irgendeiner natürlichen oder juristischen Person, mit Ausnahme von dir und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und ihren jeweiligen Rechtsnachfolgern irgendwelche auf Gesetz oder Billigkeit beruhenden Rechte zur Durchsetzung von Bestimmungen dieser AGB.

7.7 Verzicht

Der Verzicht des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung auf Ansprüche aufgrund deiner Verletzung dieser AGB ist nicht als Verzicht auf einen Anspruch im Zusammenhang mit anderen gegenwärtigen oder zukünftigen Verletzungen auszulegen.


Letzte Aktualisierung: 8. Mai 2022